5 Gründe für einen bestückten Werkzeugkoffer - und 8 dagegen

Mit deinem Werkzeugkoffer bist du immer mobil und hast du dein Werkzeug trotzdem griffbereit. Deshalb ist sind sie für viele Heim- und Handwerker treue Begleiter.

Vor dem Kauf stellt sich die Frage ob der Werkzeugkoffer bestückt sein soll oder nicht. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Deshalb findest du hier 5 Gründe die für einen bestückten Werkzeugkoffer sprechen aber auch 10 dagegen.

Bevor auf die Vor- und Nachteile eingegangen wird möchte ich kurz die Werkzeuge vorstellen, welche in einem solchen Koffer enthalten sind:

Welches Werkzeug ist enthalten?

Folgendes Werkzeug gehört zur Grundausstattung und sollte in jedem Werkzeugkoffer Set enthalten sein:

  • Schraubenschlüssel und Schraubendreher für Verschraubungen
  • Zangen um Werkstücke zu greifen und zu halten
  • Ein Hammer ist bei vielen Arbeiten unersetzlich
  • Eine Umschaltknarre mit verschiedenen Nussen für Verschraubungen aller Art

Natürlich gibt es noch wesentlich umfangreichere Werkzeugkoffer oder Sets die nur für Elektriker und Elektroniker gedacht sind. Diese enthalten natürlich mehr oder anderes Werkzeug.

Und damit kommen wir gleich zu den 5 Vorteilen:

Gründe für einen Werkzeugkoffer mit Werkzeug:

  • Das Werkzeug für die allermeisten Arbeiten ist bereits enthalten.
  • Der Koffer und sein Inhalt kommt von einem Hersteller.
  • Mit nur einem Kauf hat man das nötige Werkzeug beisammen und muss sich nicht jedes Werkzeug mühsam zusammensuchen.
  • Der Werkzeugkoffer ist perfekt an das enthaltene Werkzeug angepasst.
  • Ein solches Set ist in der Regel günstiger als das Werkzeug einzelln zu kaufen.

Gerade für Heimwerker und Gelegenheitsschrauber sind das 5 gute Gründe für einen bestückten Werkzeugkoffer. Vor allem der günstigere Preis ist dabei ein überzeugendes Argument.

Diese vollständigen Sets haben aber auch Nachteile:

8 Gründe gegen einen bestückten Werkzeugkoffer Oder warum es besser ist, einen leeren Koffer zu kaufen:

  • Schon vorhandenes Werkzeug hat in einem Komplettset keinen Platz. In einem leeren Koffer dagegen kannst du es leichter unterbringen.
  • Der bestückter Koffer bietet selten Platz für zusätzliche Arbeitsmaterialien und Zubehör. Einen leeren Werkzeugkoffer kannst du dagegen so einräumen wie es dir am besten passt.
  • Wenn das enthaltene Werkzeug kaputt geht muss natürlich Ersatz her. Dieses passt aber in den seltensten Fällen genauso gut in den Koffer wie das Originalwerkzeug.
  • Unter dem günstigen Preis leidet oft die Qualität der im Koffer enthaltenen Werkzeuge. Für Profis und Handwerker die auf hochwertige Arbeitsmittel angewiesen sind ist das keine Alternative.
  • Von einem Werkzeugkoffer mit 100 Teilen oder mehr wirst du die meisten davon gar nicht benötigen - hast aber dafür gezahlt. In einem von dir selbst zusammengestellten Werkzeugkoffer findest du dagegen nur das Werkzeug das du auch wirklich brauchst.
  • Die Werkzeugkoffer Sets reichen für die allermeisten Anwendungen in Haus und Garten aus. Sobald es aber spezieller wird kommst du sowieso nicht um zusätzliches Werkzeug herum. Das spricht wiederum für eine selbst zusammengestelltes Set.
  • Du hast eine wesentlich größere Auswahl an Werkzeugkoffern. Das fängt zum Beispiel schon beim Material des Koffers an: Soll er aus Aluminium oder Kunststoff sein? Oder doch lieber aus Leder?
  • Da du nicht an einen Hersteller gebunden bist, hast du auch beim Werkzeug eine größere Auswahl. So kannst du für jedes Werkzeug die von dir bevorzugte Marke wählen. Die häufig verwendeten Schlüssel, Zangen und Nüsse kannst du hochwertiger einkaufen. Insgesammt kommst du so zu einer besseren Qualität bei deinen Werkzeugen.

Gerade die Flexibilität und die meist höhere Qualität sprechen für einen leeren Werkzeugkoffer den du selbst mit Werkzeug füllst. Du sparst Gewicht weil nur die wirklich nötigen Handwerkzeuge dabei sind für zusätzliche Messgeräte und Zubehör findet sich noch Platz im Koffer.

Aber auch ein leerer Werkzeugkoffer hat ein paar Nachteile und ist deshalb nicht immer die optimale Lösung. Hier sind einige Gründe die gegen einen solchen Koffer sprechen.

Gründe gegen einen leeren Werkzeugkoffer:

  • Während du bei einem bestückten Koffer sofort loslegen kannst, musst du dich bei einem leeren Koffer erst noch um das nötige Werkzeug kümmern.
  • Die Fächer sind nicht optimal für dein Werkzeug ausgelegt. Deshalb kann viel Platz in deinem Koffer verloren gehen. Außerdem sollten die Fächer mit einer Schaumstoffmatte ausgelegt werden. Das zuschneiden und auslegen benötigt zusätzliche Zeit.
  • Als größter Kritikpunkt sind die höheren Kosten zu nennen. Zum Preis des Werkzeugkoffers kommt auch noch das benötigte Werkzeug hinzu. Die Gesammtsumme übersteigt so schnell den Preis eines schon bestückten Werkzeugkoffers.

Fazit:

Für den Privatgebrauch ist ein bestückter Werkzeugkoffer ausreichend. Dort sind die wichtigsten Werkzeuge für alle im Haushalt anfallenden Standardanwendungen enthalten. Außerdem ist ein solches Komplettset relativ günstig.

Wer aber auf Qualität und Markenwerkzeuge setzt sollte sich lieber einen leeren Werkzeugkoffer zulegen. Damit bist du bei der Wahl deiner Werkzeuge flexibler und du findest ausreichend Platz für Spezialwerkzeuge und Zubehör. Der Nachteil dieser Variante liegt im höheren Preis.

Welcher Koffer der bessere ist hängt von deiner Nutzungsweise ab. Es kommt darauf an, wie oft und wofür du dein Werkzeug einsetzt. Deshalb sollte der Kauf eines Werkzeugkoffers genau überlegt werden.